Klingenberg, 2017

Einladungs-wettbewerb WIKA-Innovationszentrum

Auslober
WIKA SE & CO. KG

Kategorie
Wettbewerb

Zeitraum
Juli - November 2017

Das Gebäudekonzept des Innovationszentrums sollte dem Ausdruck des Wandels moderner Arbeitsformen gerecht werden. Ablesbar sind diese neuen Tendenzen des Arbeitsumfelds nicht nur bei den Neubauten der Grosskonzerne wie Google, Apple oder Facebook.

Moderne Bürokonzepte müssen zum einen gewachsene Anforderungen an Kommunikation, soziale Interaktion und gleichzeitig Konzentration abbilden können, zum anderen müssen sich die Mitarbeiter in Bezug auf ihre Einstellungen und Bedürfnisse mit den Arbeitswelten identifizieren können.

Das Konzept für das Innovationszentrum sieht einen grosszügigen Pocket-Park als grüne Mitte auf dem Dach der Produktionshalle vor. Von Aussen kann diese Ebene über die Eingangsbereiche an den Erschliessungskernen erreicht werden oder über die grosszügige Freitreppe in nächster Nähe der Hauptverwaltung. Dieser Park bringt ein Stück Natur auf das Werksgelände der WIKA. Die Haupterschliessung der Bürobereiche erfolgt über die 4 Eingänge vom Innenhof. Zweigeschossige grüne Lobbies markieren diese Zugänge. Der zweite Bauabschnitt soll über eine Brücke auf der Ebene des 1.OGs angebunden werden.

BGF 22.500m2
BRI 75.000m3

Die Bürostruktur ist hocheffizient und hochflexibel durch die Anordnung von 9 Brandabschnitten, die nicht grösser als 400qm sind. Innerhalb dieser Einheiten lässt sich jede Bürostruktur (Kombi-, Grossraum- oder Zellenbüro) abbilden - ohne jegliche brandschutztechnische Anforderung an die Trennwände und die Rettungswege. Somit kann jede Einheit jederzeit modifiziert werden und wechselnden Bedürfnissen (z.B. Kurzfrist-Projekträume) angepasst werden.

Die Fassadenidee basiert auf dem Gedanken, keine neue Fassadenfarbe auf das WIKA-Gelände einzuführen, sondern vielmehr über die Spiegelung und Reflexion von Himmel, Landschaft und Bestandsbauten einen permanenten Stimmungswechsel der Ansichten zu generieren. Die polierte Edelstahlfassade soll natürlich auch den Bezug zum Grundmaterial der Druckmessgeräte von WIKA herstellen.