Frankfurt, Initiativprojekt

Welt
kulturen
museum

Bauherr
Unbekannt

Kategorie
Kultur & Bildung

Planungsbeginn
Unbekannt

Baubeginn
Unbekannt

Fertigstellung
unbekannt

Konzepte für das Weltkulturen-Museum in Frankfurt am Main existieren bereits seit den 1970er Jahren. Derzeit lagern rund 60.000 nichtausgestellte Exponate im Depot – eine räumliche Veränderung ist also dringend nötig. Nur darüber, ob ein Erweiterungsbau oder ein kompletter Neubau erforderlich ist, konnte bisher keine Einigung gefunden werden.

Im Jahr 2008 hat sich B&V Architekten in die Diskussion eingeschaltet und eigeninitiativ einen Erweiterungsbau vorgeschlagen. Dieser erstreckt sich über den Main und soll die drei Villen am Museumsufer ergänzen, die derzeit das Museum für Weltkulturen beherbergen.

2010 wurde im Rahmen eines Architektur-Wettbewerbs ein Konzept prämiert: Das Museum sollte um einen unterirdischer Bau auf dem Areal des Museumsparks erweitert werden. Dieses Vorhaben rief jedoch einen Bürgerprotest auf den Plan, der sich gegen den Eingriff in den Grünraum des Parks richtete. Das Projekt wurde erneut abgebremst.

Frankfurter Museum für Weltkulturen
Das 1. Brückenmuseum
der Welt

Für B&V Architekten ist das „Brückenmuseum“ ein Herzensprojekt. Das Büro glaubt fest an die Symbolhaftigkeit eines Weltkulturen-Museum, das gerade in einer multikulturellen Metropolen wie Frankfurt von großem repräsentativen Wert ist. Darüber hinaus stellt eine Museumsbrücke ein weltweites Novum dar. Brückenhäuser wie der Ponte Vecchio in Florenz oder die Krämerbrücke in Erfurt sind bekannte touristische Attraktionen. Daher bringt B&V Architekten die Planungsidee immer wieder mit Leidenschaft in die Diskussion ein.

Die „Museumsbrücke" ist als Erweiterungsbau konzipiert. Die Möglichkeit einer 150 Meter langen Ausstellungsfläche über dem Main bietet gerade großformatigen Exponaten genügend Raum. Gleichzeitig wird die Bedeutung des Museums stadträumlich spektakulär inszeniert. Die erforderliche Grundfläche am Nord- und Südufer befindet sich im Besitz der Stadt Frankfurt. Sie beträgt insgesamt nur 350 Quadratmeter, generiert aber eine Nutzfläche von 4500 Quadratmeter.

Die Vision von B&V Architekten würde dem Frankfurter Stadtgebiet die neunzehnte Brücke bescheren – und zeitgleich die weltweit erste Brücke, die ein Museum beherbergt.

Ähnliche Projekte