Frankfurt, 2016

Workshop Verfahren
Hafenpark Baufeld Süd

Auslober
B&L Real Estate GmbH, Hamburg

Kategorie
Wettbewerb

Zeitraum
Januar - März 2016

Der vorliegende Entwurf nimmt die Grundidee des Gebäudeensembles mit drei zehngeschossigen Hochhausscheiben auf, die sich mit der Schmalseite zum Mainufer orientieren. Dabei bildet das Bauteil 10 den siebengeschossigen nördlichen Abschluss des Blocks. Die östliche Hochhausscheibe wirkt als westlicher Brückenkopf der Honsellbrücke.

Das gesamte Gebäudeensemble gliedert sich strukturell in 3 Bauteile: Hochhausscheiben, Townhäuser und nördliche Blockrandbebauung. Alle drei Hochhäuser, die sich parallel zur Honsellstrasse reihen, kennzeichnet die gleiche Gebäudegeometrie. Durch die Ausrichtung der Hochhausscheiben mit ihren Schmalseiten in Nord-Süd-Richtung entsteht hofseitig maximale Transparenz in Richtung Mainufer, bei erhöhter Intimität der Hofbereiche. Die Gebäudetiefen sind bei allen Bauteilen einheitlich.

Zentrales Thema ist die Bildung eines privaten, begrünten Innenhofes, der durch die Schliessung der Lücken zwischen den Hochhausscheiben entsteht. In der Wechselwirkung erfährt der öffentliche Strassenraum entlang der Eyssenstrasse eine klare räumliche Fassung und grenzt sich zum öffentlichen Hafenpark eindeutig ab. Der Zugang zu den Hauseingängen aller Gebäudeteile erfolgt vom öffentlichen Strassenraum aus und erfährt dadurch eine eindeutige Adressbildung.

BGF 32.500m2
BRI 85.000m3

Die Gestaltung des Gebäudeensembles nimmt den „Geist des Ortes“ auf. Prägend für die Entwicklung des Frankfurter Osthafens sind die Backsteinbauten des Zeitalters der Industrialisierung. Als Ikone dieser Epoche, nimmt  die Frankfurter Grossmarkthalle von Martin Elsässer die einflussreichste Rolle ein.

Der neue Wohnblock orientiert sich an der Massstäblichkeit des grossstädtischen Wohnblocks. Er spiegelt damit auch den Charakter und den Lifestyle der Anlage wider. Die Klinkerfassaden werden durch einen umlaufenden zweigeschossigen Natursteinsockel in ihrer Erscheinung gegliedert und „veredelt“. Es entsteht ein neuer Gebäudetypus angelehnt an gründerzeitliche Loftgebäude und repräsentativen Bürgerhäusern.