Frankfurt, 2019

OmniTurm
Hybrid-Hochhaus
Große Gallusstraße

Bauherr
Tishman Speyer Properties Deutschland GmbH,
Commerz Real AG

Kategorie
Büro & Gewerbe,
Wohnen & Leben,
Green Building

Planungsbeginn
2015

Baubeginn
2016

Entwurf
BIG - Bjarke Ingels Group

Leistungsbild
Leistungsphase 2+3 gem.HOAI in Planungsgemeinschaft mit BIG - Bjarke Ingels Group
Leistungsphase 4+5 gem.HOAI alleinverantwortlich

Fertigstellung
2019

Das Hybrid-Hochhaus Omniturm gilt als erstes Hochhaus in Frankfurt am Main mit Life-and-Work-Konzept. Das Kopenhagener Büro BIG entwarf einen 190 Meter hohen Turm mit insgesamt 46 Geschossen, in dem sich die in der Mitte des Turms angeordneten 8 Wohngeschosse klar ablesen lassen. Die acht Etagen mit 147 Apartments verschieben sich gegeneinander und bieten begrünte Terrassen mit außergewöhnlicher Aussicht und Blickbezügen. Es entsteht der Eindruck, dass sich der Turm „in den Hüften wiegt“, so Architekt Bjarke Ingels.

Die transparente Eingangslobby im Erdgeschoss ermöglicht durch ihren Lounge- Charakter mit Café-Bar, Holzdielenboden sowie dem imposanten Lichtkunstwerk des New Yorker Künstlers Leo Villareal einen frei zugänglichen Community- Space sowohl für die Öffentlichkeit als auch für die Bewohner* innen und Büronutzer* innen. Von hier gelangt man zu den ebenfalls öffentlich zugänglichen Flächen im 1.+ 2. OG mit Co-Working-Spaces und Restaurant. Die eindrucksvolle Ableitung der statischen Kräfte in Form der imposanten Dreiecksstützen lässt sich in den bis zu acht Metern auskragenden Wohngeschossen ablesen. Alle Apartments können durch schmale, raumhohe Öffnungsflügel natürlich belüftet werden, zudem erlauben raumhohe Schiebeelemente den Austritt auf die privaten Dachterrassen.

BGF 82.400m2
BRI 282.000m3
Hochhaus
LEED PLATIN

Nach Fertigstellung des Omniturms wird die Kreuzung Neue Mainzer Straße/ Ecke Große Gallusstraße die erste in Europa sein, die an allen vier Ecken von Hochhäusern mit mehr als 100 Metern Höhe gesäumt wird. Für die Leistungsphasen 2 + 3 gem. HOAI wurde mit dem Büro BIG eine Planungsgemeinschaft gebildet. Die Genehmigungsplanung sowie die Ausführungsplanung (LPH 4 + 5) lag ausschließlich in der Verantwortung von B&V Architekten. Der Omniturm wurde beim International Highrise Award 2020 als Finalist nominiert.Nach Fertigstellung des Omniturms wird die Kreuzung Neue Mainzer Straße/ Ecke Große Gallusstraße die erste in Europa sein, die an allen vier Ecken von Hochhäusern mit mehr als 100 Metern Höhe gesäumt wird. Für die Leistungsphasen 2 + 3 gem. HOAI wurde mit dem Büro BIG eine Planungsgemeinschaft gebildet. Die Genehmigungsplanung sowie die Ausführungsplanung (LPH 4 + 5) lag ausschließlich in der Verantwortung von B&V Architekten. Der Omniturm wurde beim International Highrise Award 2020 als Finalist nominiert.

Ähnliche Projekte